Donnerstag, Dezember 13, 2012

Weltuntergänge sind auch nicht mehr, was sie mal waren.

Früher war alles besser. Echt jetzt.

Da wurde ein prophezeiter Weltuntergang nämlich meist ordnungsgemäß mit einer genauen Zeitangabe versehen. "Punkt Mitternacht, bezogen auf den Meridian von Jersusalem" oder sowas.

Diesmal hingegen... der 21.12.2012 soll's sein. Na toll. Ein Datum. Ohne Uhrzeit. Dabei sind so hübsche Szenarien wie der Einschlag des "Planeten Niburu" doch eher nicht von der Art, die sich zeitzonenweise um die Erde kleckern.... was für einen Weltuntergang auch irgendwie ein bisschen arg schäbig wäre.

Also, liebe Apokalyptiker, das hätte ich denn doch gerne ein bisschen genauer.

Was ich dann mit der Info anfange, weiß ich noch nicht. Man könnte z.B. mit netten Menschen mit einem Fläschchen Sekt auf der Terrasse stehen. Oder man könnte einen Flashmob anzetteln, wo zum Zeitpunkt X alle zusammen - passend zum Thema - das Lied von der Biene Maja anstimmen. In schwarzgelben Klamotten. So weit, wie man im Text halt eben kommt, bevor ES passiert.

Ich bitte also um Vorschläge für eine präzise Uhrzeit per Kommentar. Diese sollten selbstverständlich wissenschaftlich mindestens so sauber begründet sein wie das ganze Weltuntergang-Gebrabbel.

Ach ja, und weil es grad so schön passt, noch was anderes:

Die wackeren Jünger des Herrn Steiner versuchen, in Hamburg im Rahmen eines "Schulversuchs" eine staatliche Waldorfschule zu etablieren.

Falls jetzt jemand glaubt, das sei doch toll, weil da die Kinder ach so individuell und sanft lernen oder es sei zumindest harmlos, dass man seinen Namen tanzen lernt: Nein, es ist nicht harmlos. Bitte lest euch auf http://www.change.org/de/Petitionen/gegen-die-geplante-staatliche-waldorfschule-in-hamburg#share den Text der Petition gegen diesen Irrsinn durch. Besser kann ich's auch nicht sagen. Und wenn euch das übertrieben vorkommt, dann informiert euch einfach mal ein bisschen über Anthroposophie. Google kennt ihr ja sicher. Und dann bitte unterschreiben. Danke.

Ihr könnt natürlich auch warten, bis es Anthros, Homöopathen, UFO-Gläubige, Anhänger der "Germanischen Neuen Medizin" und was es sonst noch so gibt, gemeinsam geschafft haben, unsere Gesellschaft in den Zustand vor der Aufklärung zurückzuführen. Auf dem besten Wege sind sie.


1 Comments:

Anonymous Peter Bunselmann said...

Sehr geehrter Herr Kaktus,
wie Ihnen als Kölner sicherlich bekannt sein dürfte, ist am Aschermittwoch alles vorbei. Unglücklicherweise verhält es sich nun so, daß der diesjährige Weltuntergang eben nicht auf einen Mittwoch, erst recht nicht auf Aschermittwoch fällt. Asche wird am 21. Dezember allenfalls auf die Straße gestreut werden, um, ähnlich wie mir Katzenstreu, das vom plötzlichen Wintereinbruch alljährlich überraschte Mitbürgerinnen und Mitbürger gerne als Streugutersatz verwenden, die Gefahr des Ausgleitens auf dem Trottoir zu erhöhen.

Möglicherweise werden auch einige arme Sünder, die seiner Vorsagung ähnlich verächtlich wie Sie gegenüberstanden, Asche auf ihr Haupt streuen - falls sie dazu noch gelegenheit bekommen.
Nichts desto weniger gelten die althergebrachten Traditionen des Weltuntergangszentrums selbstredend auch für diesen Weltuntergang.

Das Zentrum des Weltuntergang ist nun, wie sollte es anders sein, die wunderschöne Stadt Köln. Als zentralste Stadt im zentralsten Land des wichtigsten Kontinents des Planeten, wird der Weltuntergang püntlich um 11:11 vormittags hereinbrechen und sich in 6-8 konzentrischen Wellen im Abstand weniger Minuten über die gesamte Erdenscheibe verbreiten. Bitte bedenken Sie, daß, auf Grund der Wintersonnenwende, an diesem Tag 11:11 etwa eine Stunde früher stattfindet als am Vortag! Sollten Sie also die letzten Stunden Ihres bedauernswerten Lebens mit weniger sinnlosen Dingen als "Sekt trinken auf der Terasse" oder gestreift als Hummel herrumhopsend zubringen wollen, planen Sie diesen Zeitversatz bitte mit ein!

Ich möchten Ihnen des weiteren noch sehr ans Herz legen, Ihre unreine Seele von den quälenden Fesseln der Wissenschaft zu befreien! Noch ist es nicht zu spät, wenn der Tag gekommen ist, zusammen mit uns Erleuchteten auzufahren! Befreien Sie Ihr inneres Auge vom Schleier des Zweifels und überzeugen Sie sich von seiner wahren Größe! Es ist noch nicht zu spät!

mit leuchtenden Grüßen,
Peter Bunselmann

9:38 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home